Brot für die Welt

Unterstützen Sie auch in diesem Jahr die Arbeit von "Brot für die Welt" mit Ihrer Spende im Advent und zu Weihnachten! Helfen Sie mit, durch konkrete Hilfe neue Hoffnung zu schenken und Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen.

Nähere Informationen unten auf der Seite.

  

 

Gottesdienste ...





Brot für die Welt - 58. Aktion

Wer es schafft, mit seiner Hände Arbeit die Familie zu ernähren, kann sich glücklich schätzen. Das galt schon zu Zeiten des Alten Testaments und es gilt für viele Millionen Kleinbauern und Handwerker auf der ganzen Welt bis heute. In nachbarschaftlicher Zusammenarbeit Verantwortung zu übernehmen, statt von multinationalen Konzernen abhängig zu sein, ist für tausende von Menschen der Weg zu einem guten Leben. Diesen Weg zu begleiten, ist uns in Baden ein Anliegen. Sind Sie dabei?

4,1 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr allein in Baden für das Entwicklungswerk unserer evangelischen Kirche gespendet.

 

  

Unterstützen Sie auch in diesem Jahr die Arbeit von "Brot für die Welt" mit Ihrer Spende im Advent und zu Weihnachten! Helfen Sie mit, durch konkrete Hilfe neue Hoffnung zu schenken und Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen.

Und so können Sie mithelfen: Jedem Heimatgruss liegt eine Spendentüte bei oder per Überweisung auf das Konto der Evangelische Kirchengemeinde Keltern-Dietlingen, IBAN: DE11 6669 2300 0013 1528 02, BIC: GENODE61WIR, Hinweis: "Brot für die Welt".

 

PROJEKT - INDONESIEN

Bio-Kakao macht glücklich - Macht Schokolade glücklich? Schokolade kann sehr lecker sein, keine Frage. Aber auch wenn Werbung uns etwas anderes verspricht, gehört zum Glück doch mehr als ein tolles Geschmackserlebnis.

 

Wilman Sirait in seinen Kakaopflanzen.

 

Wilman Sirait aus Indonesien macht Schokolade - beziehungsweise der Kakao darin - tatsächlich glücklich. Er baut ihn an in schweißtreibender Handarbeit. Die Kakaofrüchte erntet er mit der Machete und schafft die Tagesernte mühsam in seiner Schubkarre den Berg hinauf zu seinem Haus. Es ist eine echte Plackerei. Und er ist glücklich. Weil er durch Unterstützung von PETRASA, einer Partnerorganisation von Brot für die Welt, einen gerechten Preis für seine Ware erzielt. Und weil er nicht mehr alleine ist, sondern mit anderen Kleinbauern seiner Spar-und Kreditgruppe Hand in Hand arbeitet: Dadurch, dass sie sich gegenseitig Kredite geben, sind sie viel unabhängiger von Banken oder kommerziellen Geldverleihern geworden. In regelmäßigen Schulungen lernen sie alles Wichtige über Buchhaltung und Bio-Anbau. Seit sie statt teuren Kunstdünger den Mist ihrer Schweine verwenden, haben sich die Böden erholt. Der Erfahrenste der Gruppe ist für ihre eigene Kakaobaumschule verantwortlich. Zwar bauen viele auf ihrem Fleckchen Land auch noch Reis, Mais, Chilischoten und Papayastauden an, aber Kakao ist die wichtigste Einnahmequelle. Und wenn die Ernte, wie in diesem Jahr, nicht so üppig ausfällt, sind sie besonders auf gute Preise angewiesen. Wilman Sirait hat eine große Familie. Durch den Anbau von Bio-Kakao kann er seinen vier Kindern eine gute Ausbildung oder vielleicht sogar ein Studium ermöglichen. Darüber ist er wirklich glücklich.

Das bewirkt Ihre Spende: 1.000 Kakaosetzlinge: 39 Euro / Material pro Baumschule (Zaun, Schattennetz und 1.000 Setzlinge): 155 Euro / Workshop mit Thema Kakaoverarbeitung und -vermarktung für 25 Personen: 210 Euro.

 

PROJEKT: BOLIVIEN

Auf eigenen Füßen stehen - "Handwerk hat goldenen Boden!" - Dieser Satz hat für Cipriana Quiroga aus Bolivien ganz praktische Bedeutung: Vormittags verdient die Dreißigjährige als Köchin in einem Kindergarten ihr eigenes Geld und nachmittags lässt sie sich bei CJA, der bolivianischen Partnerorganisation von Brot für die Welt, zur Polsterin ausbilden.

 

Frauen bei der Ausbildung zur Polsterin.

  

Neben den handwerklichen Fertigkeiten lernt sie in dem 10-monatigen Kurs alles, was sie für eine spätere Selbstständigkeit braucht: Preise kalkulieren, Kunden gewinnen und selbstbewusst mit Zulieferern verhandeln. Größer könnte der Unterschied zwischen 2013 und heute für Cipriana kaum sein: als Hausfrau und Mutter der drei kleinen Kinder kam sie fast nie aus dem Haus. Ihr Mann war zwar als Lkw-Fahrer immer auf Achse, sein Einkommen reichte aber trotzdem vorne und hinten nicht. War er dann doch einmal zuhause, stritt das Paar oft und er schlug sie. Als er sie nach der Geburt ihres jüngsten Sohnes ohne Geld mit den Kindern sitzen ließ, wandte sich Cipriana Quiroga verzweifelt an die Anwältinnen von CJA. Mit deren Unterstützung erstritt sie den Unterhalt für sich und die Kinder, ihr Mann kehrte zurück und in einer Paartherapie rauften sie sich wieder zusammen. Jetzt packt ihr Mann zuhause mit an: Zum Beispiel gießt er den Gemüsegarten oder hilft dem dreijährigen Sohn beim Anziehen. Und er ist stolz auf seine zupackende "Powerfrau". Weil sie jetzt beide an einem Strang ziehen, ist Cipriana zuversichtlich, dass sie schon nächstes Jahr ihren größten Traum verwirklichen kann: ihre eigene Werkstatt!

Das bewirkt Ihre Spende: Mechanisches Klammergerät für die Polsterwerkstatt: 44 Euro / Psychologische und rechtliche Beratung eines Opfers: 80 Euro / Werkzeug und Material für den Start in die Unabhängigkeit als Polsterin: 140 Euro.

Texte und Fotos: www.brot-fuer-die-welt.de  

 

 

Die gute Stube

"Die gute Stube" in der Oberen Talstraße 2 in Dietlingen sucht:

T-Shirts, Hemden, Hosen, Sportschuhe und Sportsachen für Jungs und Männer.

Kleider- und Schuhspenden können während der Öffnungszeiten abgegeben werden:
Dienstag / 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag / 10.00 Uhr - 13.00 Uhr

 

 

"Die gute Stube" soll mehr sein als ein Second-Hand-Laden für Kleider und Schuhe für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Sie soll ein Ort der Begegnung werden zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Generationen.

Kleider und Schuhe werden gegen eine kleine Spende abgegeben, die Projekten des Arbeitskreises Flüchtlinge Keltern zugute kommt. Wer mehr geben kann bzw. möchte als die angegebenen Richtpreise, darf dies gerne tun.

Bitte nur gewaschene und intakte Kleidung. An der schwarzen Tafel rechts neben der Ladentür und in Aufrufen in den Gemeindenachrichten sehen Sie, was aktuell gebraucht wird.

Der Arbeitskreis "Flüchtlinge in Keltern" bedankt sich für Ihre Unterstützung.  

 

 

EKD Kirchen-App

Smartphones und Tablets finden mehr und mehr Verbreitung. Sie werden bald alle Handys ersetzen. Offene Kirche sind ein touristischer Anziehungspunkt. Die Landeskirchen und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) möchten die Offenen Kirchen besser erschließen und dabei Smartphones verwenden, da immer mehr Menschen diese stets bei sich tragen. Dazu wurde ein Programm entwickelt, das auf Smartphones läuft (Application, abgekürzt App). Auch eine mobile Webseite ist geplant.

 

Zum Download klicken Sie auf das Logo.

 

Diese App erlaubt es, auf dem Smartphone über eine Umkreissuche Offene Kirchen in der Nähe zu finden. Bei teilnehmenden Kirchen gibt es teilweise eine Kirchenführung auf dem Smartphone. Dazu kann man (teilweise) mit einem Grundriss Stationen der Kirche anklicken und dazu eine akustische Erklärung erhalten.  

 

 

Aktueller Monatsspruch - Dezember 2016

Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.
Psalm 130, Vers 6